Freitag, 27. Februar 2015

Antonia

Die erste Antonia für´s Bienchen! Ich hab sie mit amerikanischem Ausschnitt genäht in der kleinsten Größe, 86/92 und die NZ weggelassen. Den Saum hab ich um 3 cm verlängert. Passt! ;-)
Inspiriert dazu hat mich diese Hose von Krutter die ein adäquates Kombioberteil  brauchte.

Bestickt hab ich sie mit dem Schlenkeraffen von den Cheeky Monkeys. Dabei hab ich nicht aufgepasst und den rechten Arm nach links zeigend unterm Schal festgestickt. Hab ich natürlich erst gemerkt als ich fertig war. ;-/
So hat er mich aber total an eine Ballerina erinnert und da bekam er einfach einen Rock und ein Schleifchen aus Tüll verpasst. Künstlerische Freiheit und so! *g*

Ich finde ja Antonia ist der Mädchenshirtschnitt schlechthin. So wirds den hier bestimmt noch öfter zu sehen geben! Ich mag meine Kleine total gern darin!

Linked: Meitlisachen




Donnerstag, 26. Februar 2015

1 Jahr Babyglück


Jetzt möchte ich mir doch mal die Zeit nehmen hier ein paar Zeilen zu schreiben. Leider bin ich in den letzten Wochen nicht dazu gekommen die Babyglück-Posts zu schreiben. Das bedaure ich wirklich sehr. Nun, mein Baby hatte andere Pläne. Ich möchte es mir aber nicht nehmen lassen zum 1. Geburtstag noch einmal ihren letzten Babyglückpost zu schreiben. *schnief*
Der Grund für meine Abwesenheit war also schlicht und einfach das ich jeden Abend um 19 Uhr ins Bett gegangen bin. Baby Lou war nicht gewillt allein zu schlafen. Und tagsüber habe ich sowieso keine Zeit mich an den PC zu setzen. Es war wirklich eine harte Zeit für mich, manchmal musste ich mich schon arg zusammen reißen. Hatte ich doch wochenlang keine einzige Minute für mich allein. Sie war immer bei mir. Zusammen im Bett, zusammen in der Badewanne, zusammen auf dem Klo, es gab keine Gelegenheit für mich mal 5 Minuten allein zu sein. Selbst bei Papa auf dem Arm hat sie sich nicht entspannt sondern nur nach mir gesucht. Sie hat mir regelrecht die Luft zum atmen genommen. Ich habe oft gemeckert in der Zeit und ich habe viele Tipps und Ratschläge bekommen was ich doch machen könnte  und das das nicht normal wäre. Manches habe ich ausprobiert, meißt sehr halbherzig, das meißte habe ich gleich verworfen. Letztendlich habe ich eingesehen das es nichts werden kann. Für mich ist es nämlich doch normal! Ich finde es einfach nicht unnormal das ein Baby rund um die Uhr bei seiner Mama sein möchte und nicht allein schlafen möchte. Ich kann das verstehen, für sie ist das Glück pur und absolute Sicherheit. Also habe ich beschlossen wenn sie mich braucht, soll sie mich eben haben. Ich werde für sie da sein, wenn sein muß rund um die Uhr 24/7. Ehrlich gesagt fehlt sie mir auch sofort wenn sie auch nur 5 Minuten nicht bei mir ist!


Warum sie so anhänglich war? Ich weiß es nicht. Die Zähnchen, der 45 Wochen-Schub, einfach erweiterte Aufnahmefähigkeiten? Wahrscheinlich alles zusammen.
Als ich dachte schlimmer kanns nicht mehr werden, wurde es. Der Große hatte sich im Januar eine Grippe eingefangen, hatte schlagartig sehr hohes Fieber, starke Schmerzen und krampfte mehrmals. Er kam zusammen mit Papa ein paar Tage ins Krankenhaus und wir 3 Mädels hielten hier allein die Stellung. Kaum kam er wieder nach Hause bekam Baby Lou schlagartig hohes Fieber. 4 Tage hielt sie sich ohne Pausen auf 40,7°. Klar das sie da rund um die Uhr an der Brust war. Das war sehr anstrengend für mich aber doch unser Glück. Sie hatte wieder voll gestillt  und davon reichlich. Das bewahrte sie vor schlimmerem. Sie hat das Ganze wirklich gut durchgestanden. Kaum ging das Fieber runter kündigten sich dann allerdings die nächsten zwei Zähne an und sie wurde richtig unleidlich. Zu allem Überfluss hatte ich mich mittlerweile auch angesteckt und bekam auch hohes Fieber und beide Kinder waren zu Hause, und ich den ganzen Tag mit ihnen allein. Sie hatten kein Fieber mehr aber auf Grund der Schmerzen und der extremem Schläfrigkeit wollte ich den Großen noch eine Weile nicht in die Kita schicken.
Tja und da ja immer alles zusammen kommt, hatte der Opa auch noch ganz übel Magen-Darm, so daß ich auf Omas Hilfe lieber verzichtet habe. Zu groß war die Angst das sie uns noch sowas mitbringt. Also mußte ich mit Fieber den halben Tag das Baby rumtragen.


Auch diese Zeit ging vorrüber und Infekte bringen ja auch immer etwas Gutes. Meißt haben die Kinder danach einen großen Entwicklungssprung gemeistert. Beim Bienchen war das definitiv der Fall! Schon während der Fieberphase fing sie an sich ständig hinzusetzen, danach fing sie an ihre Fortbewegung zu verändern. Sie rutschte nicht mehr, sie robbte nun durch die Wohnung und fing an auf eigene Faust los zu ziehen. Sie bekommt auch verschlossene Zimmertüren auf und nun war sie ständig fort. Mittlerweile krabbelt sie auch. Sie hat angefangen sich hin zu knien und zieht sich jetzt auch überall hoch. Irgendwie sind alle ihre Bewegungen anderes geworden. Ich konnte richtig zugucken wie in ca. 14 Tagen aus einem Baby ein Kleinkind wurde. Pünktlich zum ersten Geburtstag! Und ja, das macht Spaß mit ihr! Sie ist soviel verständiger geworden, es kommt soviel mehr von ihr zurück. Das ist toll! Leider konnte ich das nicht lange genießen. Wir beide sind schon wieder krank. Diesmal ohne Fieber aber mit tüchtig Schnupfen (und bei mir zum 3.mal dieses Jahr wieder die Nebenhöhlen). Außerdem drückt der erste Backenzahn bei ihr. Deshalb möchte sie zur Zeit wieder ständig bei mir sein, wird aber leider auch da nicht glücklich. Ihre schlechte Laune und ständige Nörgelei ist an manchen Tagen schon recht heftig. Aber sie hat auch Tage da ist sie der absolute Sonnenschein. Da räumt sie dann allerdings verbotene Schubladen aus oder versucht beim Stehen den Tisch los zu lassen und plumps... Zur Zeit sieht sie ganz schön mitgenommen aus! Trotzdem macht es sehr viel Spaß mit ihr, ich möchte sie nicht missen! Sie ist so ein lebhaftes und fröhliches Kind!


Daten: 10,2 kg auf 75,6 cm
Lieblingsbeschäftigung/Was ich mag: - alles ausräumen, Schubladen, Handtaschen, Einkaufstaschen, Papierkorb, Windeleimer....
- mit dem Bruder mitspielen mit seinen Spielsachen
- baden
Das mag ich gar nicht: Wickeln und aufs Töpfchen gehen! An- und ausziehen ist auch blöd.
Das ist neu: - Sie kriegt Locken.
- krabbeln, sitzen, stehen, knien
- Auf Dinge zeigen die sie haben möchte und sagen "da". Macht tatsächlich einiges einfacher, solange sie es auch haben darf. Ansonsten gibts Terror.
Erlebnisse: Der 1. Geburtstag!
Windeln/Abhalten: Zur Zeit möchte sie gar nicht auf den Topf. Sie macht sich meißt total steif und weint, daher lass ich es jetzt meißtens. Von Zeit zu Zeit biete ich es ihr dann immer mal wieder an.
Der Papa, der ursprünglich mal gar nich begeistert von der Idee mit Stoffwindeln war, ist inzwischen begeistert. Er sammelt mit Begeisterung neue Designs. ;-) Ich kann es mir auch nicht mehr anders vorstellen.
Essen/Zähne: Zahn Nr. 7 und 8 sind mittlerweile durch. Jetzt drückt gelegentlich der erste Backenzahn. In den letzten Tagen lässt sie sich auch endlich mal die Zähne putzen. Eine Zeit lang hatte sie konsequent die Lippen zusammen gepresst wenn sie die Bürste gesehen hat.
Essen liebt sie, sie ist eine echte Genießerin. Die Haare dürfen zur Zeit auch mitessen!
Sie ditscht ihr Croissant am liebsten in Erdbeerkonfitüre, liebt Muffins mit Macadamianüssen, ißt zum Frühstück am liebsten Kräuterfrischkäse, liebt den Obst-Keksteller zum Vesper und die Wachsbohnen von Oma. Ißt ihr warmes Abendessen am liebsten aus dem Menüteller und möchte in jedem Fach etwas drin haben. Jedes einzelne testet und probiert sie dann ausgiebig. Wenn sie satt ist wirft sie ihre Stückchen dem Hund  zu.
Außerdem stillt sie tagsüber ca. 5 mal und Nachts mal mehr mal weniger, nach Bedarf.


1 Jahr zu viert:

Neue Erkenntnisse: Weintrauben machen Aua im Windelbereich.

Dafür fehlt die Zeit:  Ich hatte mir vorgenommen mit meinem zweiten Baby so viele Kurse und Gruppen zu besuchen. Ich mache so gut wie nichts (mehr). Ich habe jeden Tag meine Routine und muß bestimmte Dinge erledigt kriegen mit zwei Kindern sonst komm ich ins strudeln (waschen, saugen, kochen). Jeden Tag irgendwo anders hin krieg ich gar nicht gebacken. Meine Tage sind einfach viel zu kurz.

Der glücklichste Moment:  Ist ganz oft vorm Mittagsschlaf wenn wir nach dem stillen noch ein bisschen rumalbern.

Nächte: Seit wir beide Globulis von unserer HP bekommen haben sind die wieder besser geworden. Sie dockt wieder öfter ab und schläft dann gaaanz fest. Das verschafft mir wieder die ein oder andere kreative Stunde  und Nachts die Möglichkeit auch mal auf dem Bauch zu schlafen.

Der große Bruder: Ist der beste große Bruder den Lou sich wünschen kann. Er ist so verrückt nach seiner Schwester. Die beiden spielen fast ständig miteinander und er behandelt sie wie eine Große. Das gefällt ihr und fördert sie ungemein. Manchmal muß er aber auch ganz schön einstecken. Wenn sie nicht bekommt was sie möchte greift sie an, kneift oder beißt,  und das ist echt heftig!

Darauf freuen wir uns: Auf die Spielplatzsaison!

Das macht Mama glücklich:  Meine beiden Babys miteinander zu sehen!

Donnerstag, 12. Februar 2015

Huhu

noch jemand hier?
Ganz kurz und knapp, bevor  meine Kleine merkt das ich nicht mehr neben ihr liege.


Ich hatte ihr schon vor einiger Zeit Nachthemdchen genäht. Als Schnitt hab ich den Shirtschnitt aus der Zwergenverpackung 1 genommen und verlängert (dabei etwas ausgestellt) bis über die Füße. Unten habe ich einen Gummi reingezogen. So können sich die nackenden Beinchen schön berühren in der Nacht und das Baby kann sich besser spüren. Für kleinere Babys find ich das ganz toll. Für größere nicht mehr ganz so gut geeignet. Aber Baby Lou hat mittlerweile einen Weg gefunden auch in diesen Nachthemdchen und Schlafsack zu krabbeln. ;-)


                                     
Linked: Meitlisachen