Sonntag, 29. Juni 2014

20 Wochen Babyglück


Diese Woche war etwas schwieriger. Uns hat wohl der berühmte 19 Wochen-Schub heimgesucht. Sie klebte so sehr an mir, auch bei Papa oder Oma war es nicht so schön. Sie macht sich dann regelrecht steif und möchte runter vom Arm. Aber auch ich konnte es ihr manchmal nicht recht machen. Da wurde tagsüber viel zu kurz geschlafen und dann war sie zwar wach aber nicht ausgeschlafen und schlecht drauf. Da weiß ich nicht wie ich sie beschäftigen soll. Doof das. Am besten hilft immer noch raus gehen, eigentlich belanglose Wege erledigen. Mal zum Arzt ein Rezept holen oder in den Supermarkt ein bisschen was einkaufen oder in die Kita den Bruder abholen. Egal, Hauptsache Ablenkung. Selbst vom Tuch hatte sie oft nach einer halben Stunde die Nase voll zu Hause. Dementsprechend war ich diese Woche etwas unorganisiert, habe Termine glatt vergessen und bin  Mittags noch im Schlafanzug rumgelaufen obwohl ich seit 6 Uhr wach war. Und dann fragt der blöde Paketmann mich Mittags an der Tür noch ob er mich geweckt hat. Das sagt eigentlich schon alles. Die Nächte waren ebenfalls sehr unruhig, ach und überhaupt. Ich hoffe das es bald vorbei ist! Weil ja immer alles auf einmal kommt war Papa auch noch im Hotel und hatte morgens "vergessen" das große Kind in die Kita zu bringen. Klare Fehlkommunikation! Ausgerechnet nach einer Nacht in der ich nur eine halbe Stunde geschlafen hatte. Naja, wenigstens war die Oma da und konnte sich ein bisschen um das große Kind kümmern. Da ich dauernd beim Baby hocken musste kam er etwas zu kurz.

20 Wochen Baby sein:

Daten: 7,2 kg auf 64 cm

Lieblingsbeschäftigung/Was ich mag: - Mama festhalten beim stillen.
- Ganz laut rumkrähen.
- Mama und den großen Bruder an den Haaren ziehen.

Das mag ich gar nicht: Wenn Mama mitten in der Nacht wickelt. Das ist kalt und bäh, da bin ich so müde.

Das ist neu: - Wenn sie auf dem Bauch liegt schaut sie nach oben, streckt dabei die Ärmchen durch und stützt sich auf ihre Händchen.
- Gegenstände die rumliegen in die Hand nehmen, von einer Hand zur anderen oder in den Mund stecken klappt gut. Gern wirft sie Dinge auch weg oder noch besser runter. :-)

Erlebnisse: - Augenarztbesuch auf Mamas Schoß. So viele spannende Geräte und eine ganz liebe Ärztin die mit ihr gespielt hat und dabei Mama untersucht hat.
- Supermarkt geht mittlerweile richtig gut. Es ist spannend und sie fällt bald aus dem Tuch vor Neugierde, aber sie ist hinterher nicht gestresst. Schläft ganz seelig beim stillen ein wie immer. Ich merke immer mehr wie sie solche "Ausflüge" braucht. Leben eben.
- Sie hat Wassermelone gelutscht. Erst geleckt und dann mit den Händchen nachgeholfen und meine Hand mit Melone an ihren Mund gedrückt. Sie war ja richtig verrückt danach. Am zweiten Tag hat sie aber danach ein paar Hautfriselchen bekommen. Seitdem hab ich das lieber unterlassen.

Windeln/Abhalten: Der Hund hat sich eine volle Windel geschnappt und gefressen (also den Inhalt). Hab mich nur gewundert als sie schleckend aus dem Badezimmer kam. Und nein, sonst macht sie sowas nicht! Draußen frisst sie nie Kacke! Ansonstens: läuft.



20 Wochen zu viert:

Neue Erkenntnisse: Mit der Beikost warten wir noch ein Weilchen. Ich bin eigentlich sowieso kein Freund von zu frühem zufüttern. Also mindestens sitzen sollte sie schon können!

Dafür fehlt die Zeit:  An manchen Tagen sogar dafür den Schlafanzug gegen richtige Kleidung auszutauschen.

Der glücklichste Moment: Ich hab sie auf den Arm genommen. Sie legt ihre kleinen Händchen um meinen Hals und ist fast sofort eingeschlafen, eng an mich gekuschelt. Hach.

Nächte: Unruhig. Konnte ich mich vorher Nachts mittlerweile öfter mal umdrehen, auf dem Bauch schlafen oder einfach mal ein Stück von ihr wegrücken so dockt sie momentan wieder fast dauerhaft an. Das bedeutet für mich nicht bewegen! Manchmal wurde sie mitten in der Nacht wach (warum wird es eigentlich schon gegen 4 Uhr helle?), lag im Bett und probierte ihr Stimmchen aus. Nein sie schreit nicht, aber sie kräht und flötet so laut das das Nachbarbaby wach wird. Auch rief sie mich am Abend bis ich ins Bett kam wieder regelmässig 3 x.

Der große Bruder: Hatte mal wieder ausgiebige Puzzlewoche und war nur einen Tag in der Kita. Wird Zeit das hier wieder ein bisschen Regelmässigkeit einkehrt.
- Spielt mit mir immer Auto hin und her fahren. Das findet die Biene nämlich ganz toll!

Darauf freuen wir uns: Wenn der Schub endlich vorbei ist!

Das macht Mama glücklich: Vor ihr aufwachen und beobachten wie sie langsam wach wird. Im Profil sieht sie manchmal schon aus wie ein kleines Mädchen nicht mehr wie ein Baby.


Kommentare:

  1. Hi!
    So Schübe kommen und gehen, gut ist zu wissen, dass sie halt wieder aufhören. Ich mochte es auch total gerne zu sehen wie meine Drei wach werden.
    Ganz liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Shiva,

    oh weih das klingt nach einer schlaflosen, nervenzerrenden Woche, aber es kommen sicher wieder bessere Tage, ich drück die Däumchen, auf jeden Fall sieht sie wieder super süß aus.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ach, ein schöner Beitrag mit tollen Fotos. Ich versuche neben meinem Babyglück von 12 Wochen in so einigen Blogs, wie auch hier, mitzulesen, was nicht so oft klappt. Schade. Aber heute habe ich mal wieder hierher gefunden. ;)
    Bei uns sind die Tage und Wochen auch sehr puzzelig, es ist doch ziemlich schwierig sich plötzlich zu viert inkl. einem Baby zu organisieren. ;) Ich bin auch immer noch schockiert, mit wie wenig Schlaf man doch irgendwie wenn auch eher schlecht einen Tag überstehen kann. Sogar Wochen.
    Ich muss hier mehr mitlesen, dann bekomme ich eine Vorstellung wo wir vielleicht in ein paar Wochen mit der Entwicklung sind. ;)
    Viele liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen