Sonntag, 22. Dezember 2013

33 Wochen

Das war die 33. Woche

Sehr abwechslungsreich!

Wieder mal ISB-Termin in der Uniklinik. Langsam hab ich die Nase gestrichen voll!
 Wie jedes Mal eine neue Ärztin (Wieviel haben die eigentlich noch? So langsam müsste ich doch die gesamte Truppe durch haben!?) Ohne auch nur einen Blick in meine Akte genommen zu haben hieß es, Kaiserschnitt oder Einleitung 38. Woche, die Leitlinien!
So wie ich dort behandelt wurde, behandelt man nicht mal ein unmündiges Kind. Hallo, schon mal was von selbstbestimmter Geburt gehört?
Langsam bin ich aus dem Extrem-Frühchen-Stadium raus, Zeit also sich an alternativen Geburtsorten zu orientieren.

Kreißsaalbesichtigung Privatklinik. Dort fielen ständig Worte wie Bonding, auspulsieren lassen, Stillbeziehung ect. Das sind schon eher Dinge die ich hören will. Pränatalzentrum auch vorhanden. Der wohl wichtigste Punkt der für diese Klinik spricht: Man wird nach einem Kaiserschnitt im Kreißsaal überwacht, mit Kind! (In der Uni muß man dagegeben geschlagene 6 Stunden in den Aufwachraum, ohne Kind natürlich. Da ist man den halben Tag weg!)
Auf der Kinderstation sind Mutter-Kind-Zimmer vorhanden.
Ich werde dort mal ein Geburtsplanungsgespräch machen, mal sehen inwieweit sich meine Wünsche dort realisieren lassen.

Mal wieder ein Termin beim normalen Gyn. Das erste CTG. Ja, ich konnte mich bis jetzt erfolgreich drum drücken! Dabei find ich das immer noch zu früh. Naja, jedenfalls war es voller Wehen. Ähm, so auch der Rest der Woche. Teilweise Wehen im 5-Minuten-Abstand über mehrere Stunden. Dank meines gigantischen Gebärmutterhalses sind aber alle beruhigt. Den schätzte er dieses Mal sogar auf 6 cm, naja, er konnte das Ende im Ultraschall einfach nicht sehen. Also er ist noch sehr, sehr lang! Nach Weihnachten darf ich dann offziell Wehen haben, die paar Tage krieg ich noch rum.
Aber nervig sind sie trotzdem. Vor allem beim Auto fahren empfinde ich sie als unangenehm.

Meinen Geburtsplan habe ich nun mit Hilfe meiner Hebi ausgearbeitet und schriftlich fixiert. Also ich bin gut vorbereitet!
Meinem Kind wird es wohl langsam zu eng. Sie ist sehr groß und wird bereits auf 2,5 kg geschätzt. Dementsprechend fühlen sich ihre Bewegungen nicht mehr so nett an. Das Fruchtwasser geht schon etwas zurück. Ich hoffe sie bleibt jetzt in der Schädellage in der sie sich  momentan befindet.
Es gab schon Momente in denen hat mich leichte Panik erfasst. So langsam habe ich das Gefühl es geht aufs Ende zu und wird Ernst. Die letzten Wochen werden wohl wie im Flug vergehen.

Mein Infekt hat sich  gebessert wenn auch noch vorhanden. Allerdings sind Kehlkopf und Stimmbänder entzündet, an manchen Tagen konnte ich überhaupt nicht sprechen an den anderen nur mit größter Anstrengung. Das nervt! Genau wie der immer noch vorhandene Reizhusten. ;-(


Bauchumfang:  127 cm
Zunahme seit Beginn der Schwangerschaft + 9,3 kg.
Zunahme seit letzter Woche: - 0,3 kg. 

Der beste Moment dieser Woche: 
Besuch bei Freunden.

 Ich vermisse: 
Durchschlafen.

 
Heißhunger auf:
Getrocknete Tomaten in Öl mit Käsewürfeln. Das liebe ich schon seit einigen Wochen. ;-)



 Wehwehchen:
Intercostalschmerzen.
 
Ich freue mich auf:
Weihnachten! ;-)


Hier wird auch gekugelt:  Steffi , Sandra, MandyThemama , Sabrina, YvonneAnna



Kommentare:

  1. Hallo...ich wünsch dir gute Besserung und noch ein paar Wochen Ruhe bevor es wirklich losgeht :-)
    Vorallen wünsche ich euch frohe Weihnachten, eine besinnliche Zeit mit deinen lieben, gutes Essen, viele Geschenke ;-) wenig Streß und viel Harmonie.

    Gaaanz liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mandy, das wünsch ich Dir auch, vielen lieben Dank! ;-)

      Löschen
  2. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die selbstbestimmte Geburt haben kannst!
    Durchhalten und Bedürfnisse ernst nehmen. Lass Dir nichts aufschwatzen, womit Du Dich unwohl fühlst.
    Ich denk an Dich und wünsche frohe Weihnachten.
    Liebste Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von Dir! Ich hoffe ich hab die Kraft dann auch wenns Ernst wird!
      Dir auch schöne Weihnachten!
      GLG

      Löschen
  3. Hi! Die Ärzte in der Uniklinik hat Frau nie alle durch. Ich war mit meinem zweiten Kind (in der Schwangerschaft) stationär 6 Wochen dort und hab immer wieder neue (mit dummen Sprüchen) kennengelernt. Zur Geburt am 2.Weihnachtstag waren wieder andere da. Augen zu und durch und auf Durchzug schalten, auch wenn es schwerfällt. Was ist mit Elisabeth- oder Diakonissenhaus? Ich vefolge dein Blog seit langem und regelmäßig und leide ordentlich mit Dir mit. Unbekannterweise alles Liebe für Dich! Ein gesegnetes und entspanntes Fest wünscht dir Sabine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      schön von Dir zu lesen! Ich freu mich immer wenn sich auch mal stille Leser ohne Blog zu Wort melden! ;-)
      Soweit ich weiß kann man im Diako mittlerweile nicht mehr entbinden, die Geburtshilfe hat doch dicht gemacht dort!?
      Elisabeth hat leider keine Neonatologie. Mein Baby wird auch im besten Fall mind. 24 Stunden dort überwacht wegen meines Diabetes. Das schränkt mich in der Wahl der Kliniken etwas ein. (Uni, St. Georg, Helios)
      Dir und Deiner Familie auch ein gesegnetes Weihnachtsfest!
      GLG Shiva

      Löschen