Sonntag, 10. Februar 2013

DIY Wochenrückblick KW6 und unser Wochenende in Bildern

[SelbstGEKOCHT] Stampfkartoffeln mit Ziegenkäse zu Rosenkohl, Wurzelgemüse aus dem Ofen, Penne mit Fenchel und Orangen, Curry mit Hackfleischbällchen und Granatapfel-Raita, Gebratener Seelachs auf Balsamico Chorizo Linsen,  Lende und Kaninchen mit Blumenkohl und Kartoffeln


Auf den Fotos zu sehen der Seelachs und das Curry. Interessant, aber der Geschmack steht m.M. nach in keinem Verhältnis zum Aufwand. Unbedingt empfehlen kann ich die Stampfkartoffeln mit Ziegenkäse und Rosenkohl, absolut lecker und relativ unkompliziert!
 
[SelbstGENÄHT] ein Faschingskostüm, Leggings und eine Tunika für mich


[SelbstGELESEN] Diese Woche hab ich viel Juul gelesen. In anstrengenden Zeiten mach ich das gern um mein Kind und mich mit etwas Abstand zu betrachten, ihn besser zu verstehen und auf neue Ideen zu kommen wie wir verfahrene Situationen in eine andere Richtung lenken können.





Weil hier endlich wieder etwas Normalität eingekehrt ist, gibt es heut mal wieder eine Bilderflut vom Wochenende, kunterbunt aus unserem Familienalltag.

 Wir haben Pizza gemacht.

Bücher gelesen.

Während die Jungs einkaufen waren, habe ich ein bisschen geputzt.

Wir waren im Park und haben einen Mini-Schneeman gebaut.

Wir haben gefaulenzt.

 Essen haben wir uns am Samstag vom Asiaimbiss geholt.

Wir haben gemütlich gefrühstückt.

Die Sonne auf dem Spielplatz genossen.

Gebastelt haben wir auch, eine Motzbox.
Was ist eine Motzbox? Ja, eine Box in die man reinmotzen kann! ;-)
Der Maikäfer mag zur Zeit gern alles selbst entscheiden (und sich dann 5 Min. später wieder umentscheiden). Weitestgehend darf er das auch, aber ein paar Regeln und Strukturen müssen trotzdem eingehalten werden wenn wir alle hier glücklich und zufrieden zusammen leben wollen. Nicht immer treffen meine Entscheidungen auf Verständnis und er findet so manches ziemlich blöd. Damit kann er noch nicht umgehen und das endet dann immer öfter in "Mama du bist blöd. Ich bin nicht mehr dein Freund!" Ich kann das verstehen, mag das aber trotzdem nicht so gern hören. Dafür haben wir uns jetzt die Motzbox ausgedacht. Wir haben eine Kiste bemalt und beklebt. Auf der einen Seite ist ein Loch in welches man reinsprechen kann. Wenn sich der Krümel nun über mich ärgert kann er seine Box nehmen und dort ordentlich reinschimpfen. Außerdem gehören dort diverse unschöne Wörter hinein, denn zur Zeit ist hier alles "Pupsikackapullermatz". Die Motzbox können wir dann jeden Tag ausleeren und ins Klo kippen. Ich bin gespannt ob ich nun weniger unschöne Dinge zu hören bekomme, aber die Idee kam auf alle Fälle schon einmal gut an. Begeistert hat er mitgebastelt und die Box auch schon besprochen. Natürlich haben wir in diesem Zusammenhang über dieses Thema gesprochen und ich hatte das Gefühl das er sich verstanden fühlt und es dankbar angenommen hat.
Nun meine Frage an Euch, wie geht Ihr denn mit Euren Kindern in solchen Situationen um oder seid damit umgegangen wenn sie schon älter sind?


Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen